Wellness-Start ins neue Jahr – die Thermen & Badewelt Euskirchen

Thermen & Badewelt Euskirchen

Grau, trüb, neblig, ungemütlich, usselig oder auch einfach: Schietwetter. Wer träumt da nicht von einem Südseestrand unter Palmen. Wie praktisch, wenn ihr für eine solche Reise nicht ins Flugzeug steigen müsst. Denn echte Südseepalmen warten schon gleich vor den Toren von Köln und Bonn auf euch: in der Thermen & Badewelt Euskirchen.

Also, lasst den Privatflieger einfach mal stehen, setzt euch in den vareo-Zug, steigt am Bahnhof in Euskirchen für ein paar Minuten in den Bus um, und schon steht ihr unter einem Palmendach bei tropischen 34 Grad Lufttemperatur. Jetzt heißt es: so schnell wie möglich Mütze, Schal und dicke Jacke loswerden, um in der großen Lagune unterzutauchen.

Zur Orientierung: In der Badewelt gibt es drei große Bereiche. Das sind einmal Vitaltherme & Sauna, dann das Palmenparadies und das Sportbad. Hier kann man Bahnen ziehen oder Sprünge vom 1- und 3-Meter-Brett üben. Wir sind heute allerdings mehr auf Wellness aus. Die größte körperliche Anstrengung besteht bei uns tatsächlich aus leichtem Planschen in der Lagune und ein paar Schwimmzügen in den Außenbereich, wo wir uns dann gemütlich durch den Strömungskanal treiben lassen. Draußen ist es gerade im Winter herrlich: kalte Luft, warmes Wasser und der Blick auf die Fontänen des Sees. Wenn ihr möchtet, könnt ihr hier auch im Whirlpool entspannen oder euch auf einer Sprudelliege von unzähligen Wasserbläschen sanft massieren lassen.

Nach ein paar Runden draußen genießen wir drinnen wieder den Blick auf die Palmenblätter, die Orchideen und das wirklich imposante Panoramadach. Das kann übrigens komplett geöffnet werden, lässt dann Luft und Licht von draußen rein und bietet wahlweise freie Sicht in den Sonnen- oder Sternenhimmel. Mit beidem würde es allerdings heute nicht klappen. Denn um die Sonne zu sehen, sind zu viele dicke Wolken am Himmel, und für die Sterne sind wir zudem auch noch zu früh dran.

Für ein Getränk an der Poolbar allerdings ist jetzt gerade der richtige Moment. Was für eine coole Erfindung. Ihr müsst überhaupt nicht aus dem Wasser steigen, sondern könnt ganz entspannt direkt aus den Fluten euren Cocktail oder wonach euch sonst der Sinn steht genießen.

 

Nach einem leckeren Smoothie machen wir uns auf den Weg, die Saunawelt zu entdecken. Und die hat es wirklich in sich. Zugegeben, ich bin kein geübter und regelmäßiger Saunagänger, aber ich denke, auch für alte Saunahasen ist das hier etwas Besonderes. Es gibt so viele verschiedene Themensaunen, zum Teil mit wirklich verrückten Ideen und Konzepten, dass ein Besuch auf keinen Fall ausreicht, um überall einmal reinzuschnuppern. Der Saunabereich ist textilfrei, trotzdem lauft ihr aber nicht wie Adam und Eva durch die Gänge 🙂  Falls ihr nicht komplett ausgestattet seid, könnt ihr euch das gesamte Sortiment (Saunatuch, -quilt, Bademantel und Flip-Flops) aber auch direkt im Bad leihen.

Für Anfänger (wie mich) gibt es zum Beispiel die Meditationssauna. Nicht zu heiß (ungefähr 60 Grad) und mit toller Aussicht durchs große Fenster auf die Lagune und den Garten. Bei den sphärischen Klängen der Meditationsmusik vergisst man fast, ins Schwitzen zu kommen 🙂

Schon ein bisschen höher temperiert sind die Tropen-Sauna (hier könnt ihr beim Saunieren Vögel in einer Voliere beobachten) und die Wiener Kaffeehaus-Sauna inklusive einer Schokoladenkur und Pianomusik. Das findet ihr schräg?

Dann habt ihr wahrscheinlich noch nichts vom Keltenthron in der Therme gehört. Richtig heiß (90 Grad) wird hier zwischen großen Steinblöcken geschwitzt. Und was für zusätzliche Schweißperlen sorgt, ist die Musik. Denn hier steigt traditionell die Kölsche Nacht mit der entsprechenden Stimmungsmusik. Wer da beim Aufguss noch die Kraft zum Schunkeln hat, ist wirklich Saunaprofi.

Mir persönlich hat das Konzept der Koi-Sauna am besten gefallen. Fernöstlich angehaucht wird hier mit zwei Öfen eingeheizt und mit Fächern gewedelt. Beim Ausblick auf Garten und See könnt ihr entspannen oder den Koifischen im riesigen Aquarium zusehen, wie sie sanft durchs Wasser gleiten.

Koi-Sauna, Thermen & Badewelt Euskirchen
Japanese Style – hier kann man beim Saunieren den Koifischen im Aquarium zusehen

Es gibt auch noch eine Kino-Sauna, den urigen Holzstadl, die Alhambra oder die Apollon-Sauna, die vor allem für freie Atemwege sorgen soll. Jetzt in der Erkältungszeit wahrscheinlich keine schlechte Wahl. Welches eure Lieblingssauna wird, solltet ihr am besten selbst bei einem Besuch herausfinden. Für alle, die gern mal einen Tag Auszeit vom Alltag nehmen möchten, ist die Therme in Euskirchen auf jeden Fall eine super Adresse. Besonders wenn ihr euer Programm noch mit einer Massage oder einer der vielen Beauty-Behandlungen kombinieren wollt. Probiert’s doch mal aus.

Zum Palmenparadies kommt ihr vom Bahnhof Euskirchen aus gleich mit mehreren Buslinien (985, 875 oder 876), aussteigen müsst ihr am Halt »Thermen & Badewelt Euskirchen«, von dort sind es noch knapp 5 Minuten Fußweg.

 

Weiterführende Informationen rund um eure Reise mit dem vareo-Zug findet ihr hier.

Verfasst von

Richte dein Gesicht immer zur Sonne und die Schatten werden hinter dich fallen. (W.W)