Draußen sein, Spaß haben, relaxen: Der Freizeitpark in Rheinbach

See im Freizeitpark Rheinbach

Nicht viel Zeit und nur ein bisschen raus? Keine weite Anreise und doch was erleben? Dann ist ein Freizeitpark in der eigenen Stadt oder in der näheren Umgebung eine prima Möglichkeit, um einiges zu entdecken und vieles auszuprobieren – Chillen natürlich inklusive 🙂

Der Freizeitpark in Rheinbach hat als grüne Wohlfühloase gleich in der Stadt schon eine lange Tradition und ist überraschend groß: rund 15 ha. Für mich bleibt so eine Größenangabe immer leicht abstrakt, solange ich keinen Vergleich habe. Aber wenn ich weiß, dass das Areal damit ungefähr so groß ist wie 20 Fußballplätze, wird schon deutlicher, dass es hier eine Menge Platz für Freizeitspaß gibt.

 

Vom Bahnhof in Rheinbach braucht ihr ungefähr eine Viertelstunde zu Fuß bis zum Park. Ihr könnt aber auch den TaxiBus nehmen, der zum Erlebnisbad Monte Mare fährt. Das liegt gleich neben dem Freizeitpark und ist übrigens ein guter Tipp, wenn das Wetter mal nicht so einladend sein sollte.

Wir entern heute aber den Park. Und einmal drin, habt ihr die Qual der Wahl. Seid ihr eher sportlich unterwegs? Zum Beispiel schnell auf dem Board auf vier Rollen? Dann nichts wie los zur Skateanlage. Oder seid ihr eher der Typ »Ballfreund«? Dann sind für euch, neben einem Basketballplatz ein Volleyballfeld und für die wärmeren Tage auch zwei Beachvolleyballplätze die richtigen Adressen. Und für ein Fußballstadion (sogar mit Tribüne) ist im Park natürlich auch noch Platz 🙂

 

Sollte Beachvolleyballwetter sein, sind die kleinen Parkbesucher gut auf der Spielanlage mit Wasserlauf aufgehoben. Beste Voraussetzungen für den großen Buddel- und Matschspaß. Die Rutschen am Spiel- und Rodelberg könnten an solchen Tagen da schon eher empfindlich heiß werden.

 

Vielleicht gehört ihr aber auch zu denjenigen, die ein Modellboot auf dem See fahren lassen möchten oder anderen beim Steuern gern zuschauen? Dann nichts wie los, der Park hat gleich zwei Seen und eine kleine Bühne direkt am Ufer, die an ein Miniaturamphitheater erinnert. Eure Auszeit vom Alltag im Rheinbacher Park kostet euch übrigens gar nichts (außer der Zeit, die ihr natürlich mitbringen müsst J). Eine kleine Gebühr wird nur bei der Minigolfanlage fällig. Und auch für die Anmietung der Grillhütten (es gibt zwei davon), die ihr hier im Park für euer eigenes BBQ reservieren könnt, wird ein Obolus verlangt.

Blumenstilleben
Trotz frischer Temperaturen: der Frühling ist da

 

Gleich bei der Minigolfanlage gibt es auch ein schönes Terrassencafé (namens Parkplätzchen :)), wo ihr euch verwöhnen lassen könnt, wenn ihr nichts für ein eigenes Picknick auf den vielen Wiesenflächen eingepackt haben solltet. Und weil man nach dem Essen ja bekanntlich 1.000 Schritte tun oder aber auch ruhen soll, haben wir für die zweite Möglichkeit noch einen Tipp für euch. Probiert doch mal die Lesewiese aus.

Hier warten ein paar chillige Outdoor-Lounger und Hängematten auf euch, in denen ihr ganz entspannt schmökern könnt. Es ist übrigens auch kein Problem, falls ihr euer eigenes Buch vergessen haben solltet. Lesestoff gibt’s hier gleich zum Ausleihen und Auf-der-Wiese-Lesen. Im Sommer finden auch regelmäßig Veranstaltungen rund ums Buch statt. Eine Übersicht findet ihr auf der dieser Seite.

Wer nicht nur lesen will, sondern dazu noch gerne auf Schnäppchenjagd geht, ist im Freizeitparadies auch prima aufgehoben. Denn die Flohmärkte, die hier viermal im Jahr samstags stattfinden, haben sich zu einem wahren Publikumsrenner entwickelt. Wenn ihr also altertümlichen Schätzen auf die Spur kommen wollt: Der Startschuss für die trödelige Saison fällt in diesem Jahr Ende Mai. Die genauen Termine erfahrt ihr hier. Und für die Kids gibt’s sogar einen separaten Bereich zum Trödeln, wo sich ohne Standgebühr das Taschengeld aufbessern lässt.

Probiert doch mal euren ganz persönlichen Freizeitspaß im Park aus. Und nehmt am besten gleich ein paar Freunde oder die Familie mit, schließlich ist hier für jeden etwas dabei. Der Park ist von April bis einschließlich September von 8:00 bis 21:00 geöffnet, in den Monaten Oktober bis März schließt er schon um 19:00 Uhr. Das Café im Park könnt ihr von April bis Oktober besuchen.

Hin kommt ihr mit der S 23 bis zum Bahnhof in Rheinbach. Von dort braucht ihr 15 Minuten zu Fuß bis zum Park.

 

Weitere Informationen zu eurer Reise mit dem vareo-Zug findet ihr hier.

 

Copyright Titelbild: Naturpark Rheinland

Verfasst von

Leidenschaftlicher Inputsammler mit ausgeprägten Chillqualitäten