Ein perfekter Tag für Action-Fans und Naturliebhaber: Der Eifelpark Gondorf

Jahresmotiv 2019 Eifelpark Gondorf

 

Naturschönheiten hat die Eifel ja in Hülle und Fülle zu bieten. Gar keine Frage. Wenn ihr die bei eurem Ausflug zusätzlich auch noch mit ein bisschen Action, Spaß und Tieren kombinieren wollt, dann seid ihr im Eifelpark Gondorf goldrichtig.

Vom Bahnhof in Philippsheim (der liegt auf der Eifelstrecke zwischen Köln und Trier in der Nähe von Bitburg) führt euch ein ausgeschilderter Fußweg in einer guten halben Stunde zum Park. Besonders Familien mit kleineren Kindern sind hier gut aufgehoben. Für Teenager und alle, die vor allem an Achterbahnen und Fahrgeschäften mit Highspeed interessiert sind, ist dann wohl doch eher das Phantasialand das angesagtere Ziel.

Dass es hier im Eifelpark ein bisschen gemächlicher zugeht, merkt ihr gleich am Eingang, wenn euch das putzige Bärenpaar Purzel & Tatze begrüßt. Die beiden stehen auch für das zweite Standbein des Parks: den Wildpark mit seinen mehr als 200 Tieren. Dazu gibt’s auch noch einen Streichelzoo für hautnahe tierische Momente.

Bei einer ersten Orientierung hilft euch der Lageplan, der kindgerecht illustriert auf einen Blick zeigt, wie der Park aufgebaut ist. Durch die Hanglage des Eifelparks ist schon einmal klar, dass ihr irgendwann und irgendwie nach oben müsst, um erstens die schöneren Aussichten zu haben und um zweitens mit einer der Hauptattraktionen fahren zu können: der Sommerrodelbahn Eifel-Coaster.

Wellenrutschen im Eifelpark Gondorf
Mit Karacho bergab auf den Wellenrutschen

Bevor ihr zur Talstation der Rodelbahn kommt, die am tiefsten Punkt des Parks liegt, könnt ihr am vorgelagerten sogenannten Tatzenplatz schon mal das Rutschenparadies ausprobieren. Ob über die Wellenrutsche, im freien Fall oder durch die Röhre – es geht auf jeden Fall ganz schön flott nach unten.

Wenn ihr nicht durch den Tierpark hinauf zur Bergstation laufen wollt (rund 2 km lang ist die Strecke durch den Wildpark), könnt ihr auch in den Eifel-Express einsteigen. Sein Name ist schneller als seine Fahrgeschwindigkeit und er bringt euch ganz gemütlich bergan, vorbei am Rotwild und durch die Purzelgasse mit Erdmännchen, Kängurus und Landschildkröten bis zur parkeigenen Falknerei, wo tolle Greifvogelshows stattfinden.

Auf keinen Fall solltet ihr euch die geführten Tierfütterungen entgehen lassen. Täglich um 14.00 Uhr starten die Tierpfleger zu ihrer Runde und nehmen interessierte Besucher mit. Der Treffpunkt liegt passenderweise im Tal der Wölfe und von hier geht’s los zur Fütterung von Luchsen, Wölfen und Bären. Sehr informativ und spannend, denn die Tiere werden nicht einfach nur gefüttert, sondern müssen sich ihre Mahlzeiten spielerisch verdienen.

Tiere füttern im Eifelpark Gondorf
Mit dem Tierfutter aus den Automaten macht ihr viele Vierbeiner glücklich

Ihr könnt auch selbst füttern. Direkt am Parkeingang und an Automaten könnt ihr Päckchen mit Wild- und Bärenfutter kaufen und euch bei vielen Vierbeinern beliebt machen 🙂 Neben den Tieren könnt ihr im Wildpark auch noch eine ganze Menge über die Natur erfahren. Und das sogar mit allen Sinnen, wenn ihr zum Beispiel den Barfußpfad ausprobiert.

Seid ihr einmal oben im Park angekommen, solltet ihr nicht direkt mit dem Eifel-Coaster nach unten sausen, sondern erst einmal den Piratenplatz erkunden. Besonders an warmen Tagen ein absolutes Muss. Seit dem Sommer 2018 erwartet euch hier unter anderem die Wildwasserbahn Pirateninsel. Im Hafen des Piratensees besteigt ihr euren Baumstamm (hier in der seltenen Holzart Plastik :)), und schon saust ihr mit viel Speed in rasanten Schussfahrten (eine davon aus 14m Höhe) und um scharfe Kurven herum eine knapp 400m lange Strecke hinunter. So bringt ihr das Wasser ganz schön in Bewegung, versprochen.

Oder ihr beteiligt euch an der Gondorfer Piratenschlacht und beschießt mit Wasserkanonen von eurem Boot nicht nur Piraten auf anderen Schiffen, sondern auch neugierige Landgänger, die sich unvorsichtigerweise in der Nähe befinden. Aber Achtung: Die können sich auch revanchieren und zurückschießen. Hier oben gibt’s noch mehr spritzig-nasse Attraktionen, aber wir wollen jetzt doch endlich zu unserem Highlight: der Sommerrodelbahn Eifel-Coaster. Das Prinzip ist einfach: Steuerhebel nach vorne und ab die Post. Je weiter ihr den Hebel nach vorne drückt, umso schneller werdet ihr. Mit bis zu sportlichen 40 km/h geht es die rund 1km lange Strecke bergab. Das macht richtig Spaß und ihr müsst nur aufpassen, dass ihr dem vorausfahrenden Rodel nicht zu eng auf die Pelle rückt. Kinder unter acht Jahren fahren übrigens am besten in Begleitung Erwachsener zu zweit in einem Schlitten, die älteren können schon alleine flitzen.

Unten angekommen können alle, die den Adrenalinschub ein bisschen abbauen möchten, im Waldtheater eine der vielen Shows anschauen. Von der überraschend kurzweiligen Hunde-Show, bei der kleine und große Besucher die Möglichkeit haben, beim Training der lernfreudigen Vierbeiner mitzumachen, über eine Kasperletheatervorführung bis zur magischen Comedy-Show. An Feiertagen, Wochenenden und zu Ferienzeiten läuft das Show-Programm auf vollen Touren. Die genauen Termine findet ihr auf eifelpark.de.

Falls ihr vorhaben solltet alle Attraktionen und Events an einem einzigen Tag zu erleben: keine Chance. Aber mit ein paar ersten Achterbahnerfahrungen der kleineren Besucher, einer Fahrt mit der Wildwasserbahn und der Sommerrodelbahn und einer schönen Zeit im Wildpark inklusive einer geführten Tierfütterung könnt ihr euren Ausflugstag im Eifelpark super füllen.

Nach Schließung der Fahrgeschäfte (Fahrbetrieb bis 15 Minuten vor Ende der Parköffnungszeit, ab April bis Oktober bis 17.00 Uhr und von Ende Juni bis zum 1. September bis 18.00 Uhr) könnt ihr übrigens noch bis zum Einbruch der Dunkelheit im Park bleiben und zum Beispiel Tiere selbst füttern oder die Spielplätze nutzen.

 

Den Eifelpark erreicht ihr vom Bahnhof Philippsheim aus (liegt auf der vareo-Eifelstrecke). Ein Fußweg ist ausgeschildert, der euch in gut einer halben Stunde zum Park führt.

 

Weitere Informationen zu eurer Reise mit dem vareo-Zug findet ihr hier.

 

Copyright Titelbild: Eifelpark

Verfasst von

Richte dein Gesicht immer zur Sonne und die Schatten werden hinter dich fallen. (W.W)