Die Tierwelt der Nordeifel entdecken – im Hochwildpark Rheinland

Raus ins Grüne – eine bessere Strategie, um dem stressigen Alltag zu entfliehen, gibt es eigentlich kaum. Dieses Mal haben wir uns für die Nordeifel entschieden: Es geht in den Hochwildpark Rheinland.

 

Ganz viel zu entdecken

Der Hochwildpark Rheinland ist ein ca. 80 ha großer Tierpark bei Mechernich-Kommern. Das Wald- und Wiesengelände überzeugt nicht nur mit einer idyllischen Atmosphäre: Mehr als 300 heimische Tiere machen den Besuch zum ganz besonderen Erlebnis. Rothirsche, Wildschweine, Steinböcke, ungarische Steppenrinder oder die beeindruckenden Elche – die Artenvielfalt ist beeindruckend.

 

 

Erlebnis ist Programm

Schon beim Eintreffen merken wir, dass es besonders viel zu entdecken gibt. Auf zwei ausgewiesenen Rundgängen kann man das Gelände entdecken und sogar mit einem kostenlosen Audioguide fürs Smartphone auf Tour gehen. Wir entscheiden uns kurzerhand dazu, die App „Lauschtour“ zu laden, und lassen uns von „Wildpfleger Etienne“ und „Lauschtourreporter Marco“ mit interessanten Insiderinfos und vielen spannenden Fakten versorgen.

 

Abenteuer voraus

Für die Kleinen spannend: Der Park bietet neben einem großen Abenteuerspielplatz auch richtig viele Möglichkeiten, den Tieren ganz nah zu sein. Im Streichelgehege kann man Minischweine, Zwergziegen und andere zutrauliche Parkbewohner streicheln oder mit dem artgerechten Tierfutter füttern, das man vor Ort kaufen kann.

WICHTIG: Bitte den Tieren kein mitgebrachtes Futter geben. Sie können es nicht gut vertragen und davon krank werden. Außerdem sollte man Elche und Steppenrinder gar nicht füttern, sie versorgen sich selbst und sind menschenscheuer als andere Tiere auf dem Gelände. Wildschweine dürfen zwar gefüttert werden, aber nur von der Tribüne und nur mit Spezialfutter. Auch dieses kann man vor Ort kaufen. Das Parkpersonal ist aber sehr hilfsbereit und informiert einen darüber, was für die unterschiedlichen Vierbeiner gut ist und ihnen schmeckt.

 

 

Picknick im Park

Wo wir gerade beim Thema Futter sind: Inzwischen sind auch wir hungrig geworden. Gut, dass einem im Park viele lauschige Picknickplätze zur Verfügung stehen. Wir haben es uns an einer solchen Stelle mit unserem mitgebrachten Proviant gemütlich gemacht und die friedliche Atmosphäre der Umgebung auf uns wirken lassen. Andere Gruppen haben sich Plätze zum Grillen gemietet. Ihr könnt hier übrigens auch Bollerwagen ausleihen, nicht nur für den Transport von Grillgut ist das eine feine Sache. Wer weder selber schmieren noch grillen möchte, für den ist die zünftige Küche des Waldhaus-Grills eine willkommene Alternative.

Weitere Informationen zum Park findet ihr hier.

 

Zum Hochwildpark Rheinland kommt ihr mit dem RE 12, RE 22/RB 22 oder RB 24. Fahrt bis zum Bahnhof Mechernich und von dort aus weiter mit dem Anruf-Sammel-Taxi AST 889 (Mo–Sa) bis zum Halt „Hochwildpark“. Die Fahrt sollte eine Stunde vor Abfahrt telefonisch unter 01806 15 15 15 bestellt werden, Gruppen ab 5 Personen bestellen bitte 3 Tage im Voraus.

Weitere Informationen zu eurer Reise mit dem vareo-Zug findet ihr hier.

 

Titelbild: © Hochwildpark Rheinland